Uebersicht

Die Fahrt läuft dem dramatischen Chindwin entlang, vorbei an malerischen Landschaften; Begegnungen mit dem einfachen Leben und reichen Naturdenkmälern werden möglich sein. Wir zeigen Ihnen typische Dörfer und Städte, wo die Zeit scheinbar stillgestanden ist und Landwirschaft noch beinahe vollständig von Hand betrieben wird. Wir starten in Monywa und fahren durch die trockenen Ebenen vorbei an kleinen Dörfern und bekannten historischen Plätzen. Die meisten davon liegen weitab der modernen Zivilisation. In diesem vorwiegend buddhistischen Land werden wir viele alte Klöster und Tempel finden und Zeit haben, die historischen Stätten zu geniessen, wie auch die volkstümliche Kunst von Myanmar.

Prüfen Sie die Verfügbarkeit

Senden Sie eine email oder kontaktieren Sie uns für Fahrten

No Events

Reiseverlauf

Tag 1 Monywa - Kin

Die Wälder sind voll von seltenen und wunderschönen Harthölzern wie Teak, Pyingado und Padauk, aber auch Thanakha, dessen wohlriechende Rinde zu einer Paste verarbeitet und als Kosmetik und Sonnenschutz verwendet wird. Hier liegt das Hauptanbaugebiet des Thanakha; in früheren Zeiten war das Holz ausschliesslich Königinnen und Prinzessinen vorbehalten. Der Hüter dieser Bäume wurde reich belohnt, wenn er einmal im Jahr die Äste dieses kostbaren Baumes im Palast ablieferte.
Am vorgerückten Vormittag erreichen wir Kani, eine kleine Stadt am Westufer des Chindwin. Kani ist in ganz Myanmar für seine Gelehrten und reichen Händler bekannt. Der nahegelegene ‚Ber Mahu‘ ist der Ort des ‚Alaungdaw Katthapa Wild Life Park‘, wo Tiger noch in freier Wildbahn leben.

Tag 2 Kin - Mingin

Das kleine Dorf Kin beherbergt sehr gläubige Buddhisten, die auf ihre wunderschönen Klöster sehr stolz sind; sie sind sowohl als Teakholzklöster mit Schnitzereien als auch gemauerte Klöster im Kolonialstil zu sehen. Kinder beobachten interessiert an der langen hölzernen Jetty den Schiffsverkehr. Der Wasserspiegel verändert sich in der Regen- und in der Trockenzeit ganz beträchtlich.

Tag 3 Mingin - Kalewa

Eine bemerkenswerte Stadt ist Mingin mit verschiedenen Tempeln und mehr als einhundertjährigen Holzhäusern. ‚Min Kyaung‘ oder ‚King?s Monastery‘ ist der Stolz der Stadt, insbesondere weil darin zahlreiche wunderschöne Buddhastatuen zu bewundern sind. In kurzer Distanz liegt Kyidaw, wo das ‚Shwe Zawar Yaw Kloster‘ den Stolz der Bewoherinnen und Bewohner darstellt. ‚Shwe Zawar‘ bedeutet Figuren gemalt aus Goldblättern auf einer ebenen Fläche. Die Wände des Klosters sind reich bemalt mit den seltenen Beispielen dieser Kunst, die normalerweise auf kleinen Gegenständen in der Lackindustrie erscheint. ‚Yaw‘ ist der Name der Region, in der feine Baumwoll- und Seidenstoffe mit besonderen Mustern von Hand gewoben und mit natürlichen, organischen Farben schwarz oder tiefrot gefärbt werden.

Tag 4 Kalewa - Mawlaik

Kalewa ist eine wichtige Handelsstation zwischen Myanmar und Indien. Hier fliesst der in Indien entspringende ‚Myit Tha‘ Fluss in den Chindwin. Kalewa befindet sich am Fuss der westlichen Gebirgskette, die über die Stadt, die Hügel und die Pagoden blickt. In der Monsun Saison kann von Juni bis Oktober die Regenmenge auch einmal bis zu 60 Inches erreichen. Der quirrlige Markt bietet Treffpunkt für Händler und Einzelkunden von zwei Ländern.

Tag 5 Mawlaik - Thaunghtut Village - Tonheik

Nach einiger Zeit auf dem Schiff besuchen wir Mawlaik auf dem Westufer, eine kleine wunderhübsche Stadt mit alten Kolonialhäusern auf einem Hügel. Büros und Gästehäuser, ehemals ?Dak Bungalow? genannt, werden immer noch genutzt.Wir besuchen anschliessend das Dorf Thaung Htut. Auf dessen Hügel haben wir eine prächtige Aussicht auf das Westufer des Chindwin. Wir besuchen im Dorf die ‚Police Pagoda‘ neben der Polizeistation und das ‚Four Storey Monastery‘ mit wunderschönen Decken, die allerdings leider vernachlässigt werden.
Das kalte Wetter in der Trockenzeit muss die Kolonialherren an den Englischen Frühling erinnert haben. Von den grossen Touristenströmen nicht beachtet, ist es ein geeigneter Ort, um etwas abzuschalten. Thaung Htut war während der Kolonialzeit ein wichtiger Posten der ‚Bombay Burmah Company‘, die mit Teakholz aus der Gegend handelte. Das Dorf wurde von den Briten gegründet und es wurde erzählt, es habe das beste Feuerverhütungssystem. Wir wandern dem Hafen entlang und besuchen mit einer Pferdekutsche den Markt und den Glockenturm.

Tag 6 Tonheik Village - Homalin

Am frühen Morgen fahren wir durch die wunderschöne Gegend entlang des Chindwin, besuchen noch ein Dorf am Fluss und erreichen Homalin vor der Mittagszeit.

Im Preis eingeschlossen

Im Preis eingeschlossen : Transfer zum und vom Schff, Trishaw, lokale Transport in den Dörfern, Exkursionen, Eintrittsgelder, Führungen (Englisch, Deutsch gegen geringen Aufpreis), Verpflegung auf dem Schiff, Nachmittagstee mit Erfrischungen, lokale Softdrinks, Bier und Spirituosen, Kaffee, Tee und Mineralwasser.

Im Preis ausgeschlossen : Internationale Flüge, Hafengebühren, Wäschereinigung, Visakosten, importierte Getränke wie Softdrinks, Wein und andere alkoholische Getränke, Nespresso und Cappuccino an der Bar und Tips.

TRANSPORT & EINTREFEN

Tag 1 Bhamo Town

Abholen im Hotel in Monywa um 11.30 Uhr und Fahrt zum Hafen, Einschiffen.

Tag 4 Mandalay City

Fahrt zu Ihrem Hotel in Homalin ca. 10.00 Uhr.

Warnung betreffend die Flüsse

Der Wasserstand von Irrawaddy und Chindwin hängt von der Saison ab. Falls der Wasseregel zu hoch oder zu tief ist, wird den Passagieren eine alternative Route offeriert. Publizierte Reisezeiten können aus diesem Grun auch kurzfristig geändert werden. Wir werden alles daran setzen, alternative Routen zu offerieren. Das Management des Schiffes und der Kapitän sind gemeinsam verantwortlich für den Komfort und die Sicherheit der Passagiere. Passagiere haben ihren Instruktionen nachzukommen..